Zum Inhalt springen

K27 Bristenstrasse

Foto: von Schalungskonstruktion und Strasse eng begrenzte Baugrube an einem steilen Berghang; in der Grube und am Grubenrand Arbeiter; im Hintergrund tief unter der Baustelle die schmale Bergstrasse
Daten und Fakten
Firma PORR SUISSE AG
Auftraggeber Kanton Uri, Amt für Tiefbau
Stadt/Land Bristen - Schweiz
Projektart Felstechnik
Bauzeit 03.2017 - 10.2017

Notsanierung in den Bergen.

Im März 2017 ereignete sich zwischen den Orten Bristen und Amsteg ein Bergsturz, der die Verbindungsstrasse zwischen den beiden Bergdörfern auf einer Länge von mehr als 10 m verschüttete und unpassierbar machte. Die PORR wurde mit der Notsanierung des Strassenabschnitts beauftragt. 

Das Projekt erwies sich nicht nur aufgrund der Dringlichkeit als Herausforderung. So musste die Baugrube im Bereich der Stützmauern mit Ankern und Spritzbeton gesichert werden. Nach dem teilweisen Aushub, dem Bohren und dem Versetzen von Zugankern und Mikropfählen verankerte die PORR die Stützmauer mit Spornen. 

Damit waren die statischen und sicherheitstechnischen Voraussetzungen für die erforderliche Reinigung und Sicherung des Felsens gegeben. Als Ersatz für die abgerutschte Natursteinmauer wurde eine Stützmauer betoniert. Nach teilweise erforderlichen Sprengungen deckte das Team der PORR schliesslich die geräumten Felspartien mit Netzen ab. Viele Arbeiten am und über dem Fels mussten bei diesem Projekt durch Spezialisten am hängenden Seil ausgeführt werden.