Zum Inhalt springen
Presseinformation

PORR übergibt Gleisarena mit innovativer Glasbausteinfassade am Zürcher Hauptbahnhof

Zürich/Wien, 02.04.2020 - Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit übergab die Total- und Generalunternehmerin PORR am Dienstag die Gleisarena an die Bauherrschaft SBB Immobilien. Die PORR wurde von SBB Immobilien mit der Errichtung eines Gebäudes mit Mischnutzung entlang der Gleise des Zürcher Hauptbahnhofs beauftragt. Das herausragende Element dieses Projekts ist eine neuartige Glasbausteinfassade, die zur Gleisanlage hin orientiert ist. Der ästhetische Reiz dieser Fassade geht mit hohen technischen Herausforderungen durch die komplexe Geometrie und hohen bauphysikalischen Anforderungen einher. Die PORR SUISSE hat dieses Bauwerk als Totalunternehmerin mit dem technischen Know-how der PORR Tochter Alu Sommer realisiert. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund CHF 40 Mio. (EUR 35,9 Mio.).

Die markante, mehrfach gekrümmte Glasbausteinfassade am Zürcher Hauptbahnhof.

Die markante, mehrfach gekrümmte Glasbausteinfassade am Zürcher Hauptbahnhof.

„Für ein innovatives Architekturbüro in der Schweiz konnten wir eine weltweit einzigartige Fassade herstellen“, unterstreicht Hubert Seifert, Geschäftsführer der PORR SUISSE. „ Wir als Totalunternehmerin beweisen mit dem hochwertigen Ergebnis unsere umfassende Kompetenz, innovative, technisch und ästhetisch anspruchsvolle architektonische Ideen in die Realität umzusetzen. Darauf sind wir sehr stolz.“

Bauphysikalische und geometrische Anforderungen

Mit den heutzutage sehr hohen Anforderungen an Wärmedurchgang, Schallisolation und Masstoleranzen stellt eine Glasbausteinfassade grosse Herausforderungen an die Planung und die Ausführung. Glasbausteine haben einen ausserordentlichen gestalterischen Wert, der in der Vergangenheit jedoch mit massiven bauphysikalischen Nachteilen eingekauft werden musste.

Das Architekturbüro Made in Sàrl hat eine grosse Glasbausteinfassade in ihren Entwurf für die Gleisarena integriert. Die mehrfach gekrümmte Geometrie lässt sich mit quadratischen Glasbausteinen schwer realisieren. Die kontinuierlich gewölbt erscheinende Fassade ist der Geometrie der Glasbausteine entsprechend in Wirklichkeit polygonal.

Der hohe ästhetische Reiz einer Glasbausteinfassade wird besonders in der hier realisierten, grossformatigen Anwendung sichtbar. Mit dieser Lösung setzt die PORR einen echten Meilenstein bei der Verwendung von Glasbausteinen in der Fassadenkonstruktion.

Alle Daten und Fakten auf einen Blick

Auftragsart:Totalunternehmerin
Projektart:Hochbau/Büro
Leistungsumfang:Planung und Errichtung eines siebengeschossigen Kopf- und eines sechsgeschossigen Längsbaus
Auftragsvolumen:CHF 40 Mio. (EUR 35,9 Mio.)
Baubeginn:Mai 2017
Bauende:März 2020
Land:Schweiz
Gewölbefassade:1‘500 m²

 

Medien

Hier finden Sie alle Materialien zu dieser Presseinformation. Und wenn Sie zusätzliche Fragen haben? Dann kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns, Ihnen Antworten zu liefern.

Ansprechpartner
Milena IovevaKonzernsprecherin